Titel VELOPLAN 03-20 Schwerpunkt Tourismus

VELOPLAN Editorial Nr. 3/20 – Schwerpunkt Tourismus

Reiner Kolberg - Chefredakteur VELOPLAN

Von Freiheit und Abenteuer

Kennen Sie noch den Marlboro-Mann? Als Ikone prägte die von verschiedenen Models besetzte Kunstfigur seit den 1960er-Jahren mit diesem Slogan überaus erfolgreich mehr als nur eine Generation. Das Versprechen von Freiheit und Abenteuer liefern auch die Motorrad- und Automobilhersteller. Ebenfalls erfolgreich, wie man an den Produkten, aber auch an den damit verbundenen Risiken und Nebenwirkungen sieht. Ein tiefes inneres Bedürfnis, Zwängen zu entfliehen und sich auszuleben, wird damit offensichtlich, stößt im Alltag allerdings, sofern man sich an die Gesetze hält, schnell an Grenzen. Also, was tun? Sie ahnen es, man kommt schnell zum Fahrrad.
Im Artikel „Radtourismus neu denken“ (S. 10) berichten Experten, warum Bewegung in der Natur so attraktiv ist und warum es sich für Regionen lohnt, viel stärker auf die Bedürfnisse der Menschen zu schauen und neue Konzepte zu erarbeiten. Gerade Mittelgebirgsregionen können hier, wie Winterberg zeigt (S. 38), ungeahnte Potenziale heben. Regionalentwicklung mit Radtouristen lohnt aber auch in der Fläche, wie in Mecklenburg-Vorpommern (S. 22), und auch Städte profitieren vom Radtourismus, vielfältigen Synergien und neuer Mikromobilität. Auch die Hersteller haben sich vom Drahtesel-Image längst verabschiedet, setzen jede Zielgruppe aufs richtige Pferd, senken die Einstiegshürden mit Motorunterstützung in allen Bereichen und setzen Trends mit neuen Produkten wie Gravelbikes (S. 42). Viele Erkenntnisse über echte Abenteurer auf zwei Rädern, neue Kundengruppen, gute Planung und professionelle Vermarktung erschließt unsere Reportage aus der Region Leogang und der „Bike Republic“ Sölden (S. 54). Hier kann man – entsprechendes Material vorausgesetzt – angeleitet und in geschützter Umgebung, schon im jungen Alter richtig in die Vollen gehen. Immer noch nicht abenteuerlich genug? Wie wäre es mit Bikepacking inklusive Outdoor-Übernachtung (S. 48)? Wer jetzt meint, Freiheit und Abenteuer wären eher etwas für „junge Männer“ folgt dem Klischee, irrt aber gewaltig. Die Motorunterstützung sorgt dafür, dass junge und alte Männer, Frauen, Familien mit Kindern, Freunde und Sportkollegen mit ganz unterschiedlichen Hintergründen wunderbare Erlebnisse teilen können (S. 32). Und der Marlboro-Mann? Dieses Rollenbild wird von emanzipierten, freiheitsliebenden Frauen genauso gemocht wie von Männern, sagen die Werbeforscher. Heute sicher eher ohne Rauch und ohne Pferd, dafür weiterhin naturverbunden und auf einem schicken Bike.

Ich wünsche Ihnen viele Inspirationen – vielleicht ja auch für Sie selbst. Geben Sie uns gerne Feedback oder berichten Sie uns Ihre Erfahrungen. Wenn Ihnen das Magazin gefällt, dann empfehlen Sie uns gerne weiter oder verschenken ein Abo. Teilen macht Freu(n)de.

Ihr Reiner Kolberg – rk@veloplan.de

PS: Damit VELOPLAN nicht nur ein informatives, sondern für Sie und Ihre Arbeit auch nutzenbringendes Magazin ist freuen wir uns über Rückmeldungen. Redaktionelle Hinweise und Ideen sind dabei ebenso willkommen wie Kritik.

VELOPLAN adressiert als Fachmagazin folgende Leserzielgruppen:

  • Mitarbeiter in der kommunalen (Rad-)Verkehrsplanung
  • politische Entscheider in Bund, Länder und Kommunen
  • Radverkehrsbeauftragte in Betrieben und
  • Wohnungsbaugesellschaften
  • Anbieter von Infrastrukturlösungen rund um den Radverkehr
  • Dienstleister für urbane Logistik
  • Anbieter von Sharing-Systemen
  • NGOs und NPOs zu Radverkehr und Nachhaltigkeit
  • Verkehrsbetriebe
  • Agenturen, Berater, Architekten, Ingenieur- und Planungsbüros
  • Fahrradhersteller