VELOPLAN – Editorial 1 Nr. 1/2019

Reiner Kolberg - Chefredakteur VELOPLANAngesichts von übervollen Städten, neuen Klimaszenarien und Freitagsdemos, Rückrufen und ersten Kündigungswellen in der Automobilindustrie braucht man heute keine Glaskugel mehr, um eins zu sehen: Der Verkehrssektor steht vor großen Veränderungen. Nach Expertenmeinungen den größten seit Jahrzehnten. Vor allem in den Städten rückt dabei immer mehr der Radverkehr in den Fokus, unter anderem mit E-Bikes und E-Lastenrädern. Aber auch neue Geschäftsmodelle und Mobilitätsformen, allen voran die Mikromobilität, bringen absehbar disruptive Veränderungen und damit völlig neue Herausforderungen für Verkehrsexperten, Planer, Verwaltung und politische Entscheider.

Wir wollen mit VELOPLAN Mut machen Veränderungen positiv zu denken. Wir wollen Visionen teilen, konkrete Ideen und Best-Practice-Beispiele zeigen und Tools und gesetzliche Voraussetzungen diskutieren. Und wir wollen Ihnen konkrete Hilfestellungen an die Hand geben: Was ist zu tun? Welche Möglichkeiten gibt es? Wo gibt es fachliche, politische oder finanzielle Unterstützung?
„Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind der richtige.“ Dieses 2000 Jahre alte Zitat des römischen Philosophen Seneca gilt angesichts der aktuellen Herausforderungen heute mehr denn je. Wir wollen einen Teil zur Orientierung beitragen und freuen uns sehr auf diese Aufgabe. Jetzt heißt es Segel setzen.

Reiner Kolberg – rk[at]veloplan.de

PS: Damit VELOPLAN nicht nur ein informatives, sondern für Sie und Ihre Arbeit auch nutzenbringendes Magazin ist freuen wir uns über Rückmeldungen. Redaktionelle Hinweise und Ideen sind dabei ebenso willkommen wie Kritik.

VELOPLAN adressiert als Fachmagazin künftig folgende Leserzielgruppen:

  • Mitarbeiter in der kommunalen (Rad-)Verkehrsplanung
  • politische Entscheider in Bund, Länder und Kommunen
  • Radverkehrsbeauftragte in Betrieben und
  • Wohnungsbaugesellschaften
  • Anbieter von Infrastrukturlösungen rund um den Radverkehr
  • Dienstleister für urbane Logistik
  • Anbieter von Sharing-Systemen
  • NGOs und NPOs zu Radverkehr und Nachhaltigkeit
  • Verkehrsbetriebe
  • Agenturen, Berater, Architekten, Ingenieur- und Planungsbüros
  • Fahrradhersteller