VELOPLAN Editorial Nr. 4/2021 – Schwerpunkt Lösungen von Reiner Kolberg, Chefredakteur

Reiner Kolberg - Chefredakteur VELOPLAN

Es ändert sich ja nix…

„Wenn ich die Bilder und Beispiele sehe, werde ich neidisch“, so eine Rückmeldung zu unserer letzten Ausgabe. Davon sei man vor Ort „noch Lichtjahre entfernt, das ist für uns hier reine Utopie“. Die Frustration ist angesichts der feststellbaren Beharrungskräfte, die sich aktuell auch medial widerspiegeln, in der FAZ zum Beispiel unter dem Titel „Warum die Verkehrswende scheitert“, mehr als nachvollziehbar.
Aber trifft sie auch den Punkt? Der Kabarettist Hagen Rether hat diese zwar nachvollziehbare, aber historisch betrachtet auch völlig falsche Vorstellung unter dem Titel „Es ändert sich doch nix“ (s. Youtube) aufs Korn genommen und plädiert für eine optimistische Haltung, die uns ins Handeln bringt. Denn natürlich verändern sich die Dinge, die Technik und unser Leben ständig. Schneller und stärker, als wir glauben, und viel schneller, als es sich manch eine(r) wünscht oder vorstellen kann. Bis 2050 wollen wir zum Beispiel klimaneutral leben. 28 Jahre – das klingt nach einer langen Zeit. Aber haben wir nicht beispielsweise noch alle Nena im Ohr? Wie lange ist das her mit den 99 Luftballons? Im selben Jahr kam übrigens das erste Mobiltelefon auf den Markt. Der „Motorola-Knochen“ kostete knapp 4.000 Dollar, wog 800 Gramm und bot eine Stunde Gesprächszeit.
Von Stillstand kann auch im Bereich Mobilität keine Rede sein. Es geht mit rasanter Geschwindigkeit, Milliardenbeträgen an Investorengeldern und neuen Technologien und Lösungen weiter. Und wer die Mobilitätswende live erleben will, der kann seinen Blick inzwischen auch gen Süden nach Italien wenden (S. 12). Und die Ampelkoalition? Sie bietet meiner Meinung nach bei genauerem Hinsehen gar keine schlechten Perspektiven für Innovationen und einen echten Aufbruch (S. 24). Es ändert sich nix? Mehr Veränderungen und Möglichkeiten zur Neugestaltung als heute gab es in der Mobilität wohl seit Jahrzehnten nicht.

Ich wünsche Ihnen schöne Festtage und ein gutes und trotz aller Schwierigkeiten optimistisches neues Jahr.

Ihr Reiner Kolberg – rk@veloplan.de

Wir freuen uns auf Ihr Feedback. Auch Gastbeiträge sind nach Absprache wieder gerne willkommen. Die nächste Ausgabe erscheint Mitte März. Schwerpunkt: „Zukunft“

Das VELOPLAN Fachmagazin für Radverkehr und Mikromobilität adressiert folgende Leserzielgruppen:

  • Mitarbeiter in der kommunalen (Rad-)Verkehrsplanung
  • politische Entscheider in Bund, Länder und Kommunen
  • Radverkehrsbeauftragte in Betrieben und
  • Wohnungsbaugesellschaften
  • Anbieter von Infrastrukturlösungen rund um den Radverkehr
  • Dienstleister für urbane Logistik
  • Anbieter von Sharing-Systemen
  • NGOs und NPOs zu Radverkehr und Nachhaltigkeit
  • Verkehrsbetriebe
  • Agenturen, Berater, Architekten, Ingenieur- und Planungsbüros
  • Fahrradhersteller

Veloplan-Titel-04-2021